Montag, 22. April 2013

SSA Teil 2 - Der lange Weg zum kurzen Dirndl ;-)

War der Stoff der Richtige ?
Oder ist er, wie so oft, noch gar nicht da ?
Muss es besser ein Probekleid sein oder lege ich direkt los ?
Passt der Schnitt ? Ist die Anleitung verständlich ?
Kann ich Hilfe gebrauchen oder selber Tipps geben ?


Anja von Kekas Welt hat zum SSA (Sommermädchen-Sew-Along) aufgerufen. Ein Projekt war schnell gefunden (Dirndl für meine Große), ein Schnittmuster auch (siehe hier).
Irgendwie ist mir das Schnittmuster - trotz der geplanten Abwandlungen - für eine knapp 14-Jährige dann doch irgendwie zu altbacken vorgekommen und ich habe mich umentschieden. Später mehr dazu...

Jetzt will ich erst einmal die Stoffe zeigen, die ich für das Dirndl bestellt habe:

Aus dem bordeauxrot-weiß-karierten Baumwollstoff ganz rechts werde ich das Kleid nähen, der weiße Batist ist als Futter für das Oberteil vorgesehen, aus dem bestickten Taft wird die Schürze.

Da ich - wie erwähnt - mit dem geplanten Schnitt noch gar nicht glücklich war, habe ich mir die Finger wundgegoogelt und habe schließlich auf dem Bernina-Blog einen Dirndlschnitt gefunden, der mir supertoll gefällt.

Und das beste an der Sache ist, dass man ihn kostenlos vom Berninablog downloaden kann UND dass es einen gut bebilderten Workshop dazu gibt!
Meine Große hat aber noch nicht die Kleidergröße 36 erreicht, die angebotenen Kindergrößen (ich glaube bis Größe 134) passen ihr aber eben auch nicht mehr - also sind auch hier Schnittanpassungen nötig.

Für den noch kaum vorhandenen Busen habe ich die Abnäher etwas verschmälert. Außerdem habe ich das Oberteil ohne Nahtzugaben zugeschnitten. Die erste Anprobe steht noch aus, aber man könnte durchaus an den Seitennähten oder im Rücken am Reißverschluss noch etwas an Weite wegnehmen, falls das notwendig sein sollte.
Das Rockteil wird mit einer Länge von 50cm deutlich kürzer als in der Anleitung (dort wird der Rock 75cm lang), es soll ein Mini-Dirndl werden.

Das ist der erste Zwischenstand VOR der Anprobe:

Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, ob das von der Größe her zumindest einigermaßen hinkommt...


Außerdem habe ich meine Pläne schon etwas weitergesponnen und den Stoff so ausgelegt, dass man sich ein bisschen vorstellen kann, wie das Dirndl mal aussehen könnte:
Ich habe noch bordeauxroten Satin für die Schleife besorgt. Das Dirndl bekommt an den Schultern breite Träger. Und natürlich muss dann auch noch eine passende Bluse her, den Stoff dafür habe ich aber noch nicht hier. Mir schwebt weißer, bestickter Organza vor...

Und damit das Vorderteil nicht so langweilig bleibt, habe ich schon mit einem Streifen vom Satin und schwarzen Zierlitzen rumgespielt:
Angenäht wird natürlich erst nach der Anprobe...


EDIT: Die Anprobe war sehr überraschend, die Weite habe ich wohl intuitiv optimal erwischt, lediglich bei der Brust gibt es noch einen minimalen Spielraum, den ich aber so beibehalte - wird ja vielleicht noch mehr ;-) - und mit den Trägern kann man die Brustweite ja noch etwas regulieren.
Nun hatte ich also auch noch Zeit und Gelegenheit das Kleid bis auf die rückwärtige Mittelnaht fertig zu nähen - et voilà:


Kommentare:

  1. oh wow, ein Dirndl. der Anfang sieht schon mal grandios aus. ich freue mich auf das fertige Kleid. Hut ab! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht doch schon mal super aus! Ich bin gespannt auf das fertige Kleid.

    Herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Boah. So ein Dirndl hätte ich auch gerne. Superschön. Mir fällt mir dazu auch gar nicht ein; das macht mich irgendwie sprachlos.

    AntwortenLöschen
  4. Der Wahnsinn! Das sieht nach irre viel Arbeit aus! Superschöne Stoffe hast du da. Ich bin soooo gespannt, wie es fertig aussieht.
    Liebe Grüße,
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinn, das sieht total aufwändig und toll aus. Da könnt ich glatt noch zum Dirndlfan werden :-) LG

    AntwortenLöschen