Donnerstag, 28. Februar 2013

Hohlkreuz, breiter Rücken, kleiner Busen...

... kurz gesagt, nicht gerade die idealen Voraussetzungen dafür, dass man passende Klamotten (oder Schnittmuster für selbige) findet, in denen frau auch noch halbwegs gut aussieht.
Und dann stand auch noch schon lange das berühmt-berüchtigte Knotenkleid (Onion 2022) auf meiner Wunschliste, allerdings hatte ich immer im Hinterkopf, dass ich mit dem Kleid auch ganz leicht ganz schwanger aussehen könnte.
Beim Stoffdealer meines Vertrauens habe ich vor Kurzem einen schönen Jersey ergattert, mit dem ich den Schnitt mal ausprobieren wollte. Allerdings wollte ich nicht gleich die Kleid-Variante testen, sondern habe ich mich an einem Zwischending zwischen Top und Tunika versucht, indem ich das Top um 5cm verlängert habe.

Und was soll ich sagen, der Schnitt hat - wie bei so vielen Hobbynäherinnen vor mir - absolutes Suchtpotenzial!! Der Ausschnitt ist etwas "offenherzig", für den Beruf würde ich wohl ein Top darunter tragen - aber ich bin begeistert von der Passform, da werden noch einige Teile in unterschiedlichen Varianten folgen!

Hier also mein erstes Onion2022-Teil:
Ich finde das Top jetzt schon super und freue mich sehr auf wärmere Temperaturen, damit ich es tragen kann!

Selbstauslöserfotos sind übrigens gar nicht so einfach zu machen. Ich habe aus 20 (!) Versuchen das hier als das beste identifiziert, obwohl die Katze durch's Bild läuft und ich Schräglage habe...

Das in der Überschrift schon erwähnte Hohlkreuz-Problem ist zuweilen ziemlich lästig. Sowohl Hosen als auch Röcke (gekaufte sowieso, selbstgenähte meistens auch) stehen im Rücken derart blöd ab, dass das Outfit nur noch sackartig wirkt. Dabei bin ich aber überhaupt kein Fan von steifen Ledergürteln mit übermächtiger Gürtelschnalle, die beim Sitzen dann in den Bauch drückt.

Jetzt habe ich eine durchaus praxistaugliche Lösung gefunden (mal ganz davon abgesehen, dass ich zumindest selbstgenähte Klamotten auch passgenau hinkriegen sollte):

In einem neu entdeckten Stoffgeschäft habe ich diese Metallschließe gefunden. Dann habe ich mir kurzerhand aus naturfarbenem regenjackenähnlichem Stoff und 3cm breitem Gummiband einen elastischen Gürtel genäht, der jetzt die Hose im Kreuz an Ort und Stelle hält und trotzdem beim Sitzen nicht unangenehm einschnürt. Warum bin ich nicht schon viel früher auf die Idee gekommen?!? Ich werde in naher Zukunft jedenfalls noch ein paar Gürtel nähen, damit die Hosen und Röcke endlich vernünftig sitzen.


Kommentare:

  1. Daumen hoch !
    Der Stoff ist klasse und um den Onion-Schnitt schleich ich gedanklich auch schon ne Weile herum: Dein Foto verstärkt nur mein "Haben-will" *g*

    LG
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. oh der Schnitt liegt auch schon hier. Und den JErsey finde ich ja mal genial. Mal sehen wann ich dazu komme den Schnitt mal zu testen.

    Das mit dem Gürtel ist genial gelöst!

    ps. Das Grüne ist fertig muss nur noch ein paar Stiche über sich ergehen lassen ;)

    Liebe Grüße
    Melinella

    AntwortenLöschen