Sonntag, 15. Juni 2014

Elodie auf meine Art - ein kleiner Workshop (Teil I)

Ich habe in meiner "Nählaufbahn" ja nun schon ein paar Elodies genäht und mittlerweile habe ich die für mich perfekte Art und Weise gefunden, ein sauber verarbeitetes und gut passendes Prinzessinnenkleid zu zaubern. Da ich immer wieder gefragt werde, wie ich das mache, knipse ich bei dieser Elodie einfach mal mit.
Ich nähe das Kleid für die Tochter einer Kollegin, sie soll es im Sommer auf zwei Hochzeiten tragen. Den Stoff habe ich von ihr bekommen; der ist übrigens schon uralt und stammt aus dem Fundus der früher einmal professionell nähenden Oma meiner Kollegin. Er ist wie gesagt schon mehrere Jahrzehnte alt, aber wunderwunderschön. Es handelt sich um einen luftig-leichten Baumwollbatist in gelb mit Blumen in pink und blau darauf.

Am Anfang steht die Größenwahl. Bei der Elodie wähle ich die Größe in erster Linie nach dem Brustumfang aus. Das Mädel meiner Kollegin hat einen Brustumfang von 56cm und ist 106cm groß.
ACHTUNG: Im Schnittmuster sind die Maße des fertigen Kleidungsstückes angegeben! Bei Größe 98/104 misst das fertige Kleid an der schmalsten Stelle 58cm, das wird zu eng. Ich wähle also die Größe 110/116, hier misst das fertige Kleid an der schmalsten Stelle 62cm. Hier sind noch ein paar Zentimeterchen Luft zum Reinwachsen und für den bequemen Sitz drin.
Die Länge finde ich bei den Elodies recht kurz, ein so schön weit schwingendes Prinzessinnenkleid darf ruhig auch Wadenlänge haben, finde ich. Da das Oberteil für mein Empfinden auch immer etwas arg knapp in der Länge bemessen ist, verlängere ich dieses um 5cm nach unten. Das Rockteil (und zwar die lange Variante!) verlängere ich - je nach gewünschter Länge, da kann man ja nach gusto variieren - nochmal um weitere 5-10 cm nach unten.
Ich pause also die Gr. 110/116 ab, klebe die Schnittteile auf große Papierbögen, zeichne mir die gewünschten Veränderungen sowie die Nahtzugabe gleich mit ein und schneide mein persönliches Schnittmuster aus.

Der Zuschnitt geht bei Stoffen, die keine Musterrichtung aufweisen, recht sparsam im Stoffverbrauch, wenn man die Rockteile nicht längs, sondern quer zuschneidet, den Fadenlauf also um 90° dreht.
ACHTUNG: Bei gewebten Stoffen kann man den Fadenlauf um 90° drehen, dabei ändert sich nichts im Fall des Kleidungsstückes. Aber bitte immer nur exakt um 90° drehen, die Schnittteile keinesfalls schräg auflegen!

Ich habe den Stoff hier doppelt gelegt, am unteren Bildrand liegen die Webkanten aufeinander, am oberen Bildrand liegt der Stoff im Bruch. Man sieht hier ganz gut, wie ich die Rockteile um 90° gekippt aufliegen habe. Ganz rechts oben sieht man das nach unten verlängerte Vorder- bzw. Rückenteil (ich nehme hier immer ein und dasselbe Schnittteil, das ich einmal im Stoffbruch für das Vorderteil, einmal mit einer NZ von 1cm für zwei Rückenteile zuschneide).
Das zweite Schnittteil von rechts gehört eigentlich nicht zur "Original-Elodie" dazu, das wird eine Bindeschleife, die ich gerne ergänze, weil man damit die Elodie ein wenig auf Zuwachs nähen kann, ohne dass sie dann unförmig am Kind hängt. Mit dem Bindeband kann man die Weite sehr gut regulieren.
Hier sieht man noch einmal, wie ich das Oberteil verlängert und mit Nahtzugabe versehen habe:

Hier liegt das Oberteil einen Zentimeter von der Bruchkante entfernt, damit ich zwei Rückenteile zuschneiden kann. Der Stoff wird an der Stoffbruchkante auseinandergeschnitten.

Und das sind meine Einzelteile für die Elodie im Überblick:
Links oben ist das vordere Oberteil, darunter sind die beiden rückwärtigen Oberteile, darunter die Bindeschleife. Rechts daneben "stapeln" sich 8 Rockteile und ganz rechts oben liegen die beiden Ärmelchen.

Im nächsten Post geht es dann ans Nähen des Rockteils.

Kommentare:

  1. Danke für die Anleitung...eine Elodie steht auch schon auf meiner gedanklichen Wunschliste....vielleicht sollte ich endlich und deine Anleitung als Anlass nehmen :-)

    AntwortenLöschen
  2. bin schon ganz gespannt auf die Fortsetzung:-) hab das SM schon hier liegen, trau mich aber noch nicht

    AntwortenLöschen
  3. Ahhh. Gestern hab ich gesucht und gesucht nach genau diesem Post. Ich wusste...irgendwo hab ich was gelesen. Heute im Auto ist es mir eingefallen - bei Dir ! Ich geh jetzt endlich den Schnitt bestellen :-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe m hoch drei,

    ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim Elodie-Projekt!

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Anleitung! Kannst du mir sagen, welche Maße du für die Bindeschleife genommen hast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich: Die Länge des Bindebandes entspricht einmal knapp der Stoffbreite (auf dem ersten Foto sieht man das ganz gut), die Breite der fertigen Schleife beträgt 4cm, ich habe 10cm breit im Bruch zugeschnitten und die Enden der Schleife zum Ende hin etwas breiter auslaufen lassen.

      Löschen