Freitag, 4. März 2011

Geldbörse

Was habe ich gestern geschimpft und geflucht und Nähte aufgemacht. Warum? Ich habe in einem ersten Versuch die Börse von "Machwerk" nachnähen wollen, und was soll ich sagen, irgendwie war da am Ende dann der Wurm drin. Entweder habe ich meine Grenzen erreicht oder die meiner Maschine, aber die vielen Lagen Stoff, die an ungünstig platzierten Stellen am Ende zusammengenäht werden sollen, bekomme ich einfach nicht so unter die Maschine gequetscht, dass diese auch noch eine ordentliche Naht produzieren könnte. Die letzten Nähte habe ich nach langem Kampf somit per Hand geschlossen. Schade - die Börse gefällt mir so gut und eigentlich wollte ich auch eine oder zwei zum Verschenken nähen - aber so wird das nix.
Das Ergebnis geht zwar für den Eigengebrauch - die Macken sieht man auf den ersten Blick nicht - aber zum Weggeben ist sie mir dann doch zu wenig perfekt.

Kommentare:

  1. Haste meine gesehen?!
    Hatte das gleiche Problem und bin wirklich froh das es dann doch nicht an meiner günstigen Maschine lag...die Börse ist so toll,Format,Fächer alles aber irgendwie bin ich zum Nähen zu doof!!

    AntwortenLöschen
  2. Wir sind nicht zu doof. Beim nächsten Mal klappt es sicher besser... Ich bin jedenfalls wild entschlossen, eine (vorzeigbare!) Eulenreigen-Börse zu nähen.
    Ich hab grad den ultimativen Tipp gelesen: Die obere Naht ging bei mir noch einigermaßen mit der Nähmaschine, man könnte sie und die Seitennähte aber auch mit Textilkleber (z.B. Güter*ann) kleben. Der übersteht sogar Maschinenwäsche und bügeln. Damit wären wir fein raus, oder?

    AntwortenLöschen